Steigungen, wie geht das?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit Trainz-eigenen Werkzeugen eine Strecke mit Steigungen und Brücken bauen
    Ebenso wie das erste Beispiel behandelt dieses Thema die Geländegestaltung, wobei in diesem zweiten Teil die Gestaltung von Steigungen behandelt wird. (inkl. Beispiel-Map zum Herunterladen)
    ? Steigungen selbst gemacht:
    Ihr wollt Steigungen auf eurer Anlage? Ich auch am liebsten? Hier erkläre ich wie ich das mache, also wie ich das ohne dritte Hilfsmittel mache, sondern ausschließlich mit Trainz-eigenen Werkzeugen.

    trainzdepot.net/index.php/atta…79380ce3a6402132fb017d783

    Ich setzte in meinem Beispiel sechs Baseboards nebeneinander, sodass ein Rechteck als Grundfläche entsteht. Darauf lege ich das Gleis wie in der Minimap zu sehen, dazu komme ich nun.



    Ich verwende natürlich Radienschablonen aus der DLS.
    Füge also zwei dieser Schablonen auf meiner Anlage zusammen und bringe sie nach dem Drehen in der Mitte zusammen. Dies ist nicht sehr leicht, aber es geht.'



    Ich habe Marker gesetzt und diese von 01 bis ? durchnummeriert.
    Unten das lange Stück ist also der Anfang (Höhe = 0 ausnahmsweise).
    Ich vergebe die Nullhöhe vom Anfang der Geraden bis zum hinteren Spline des ersten Kurvensegments (da wo der Cursor ist)



    Ich nehme einen Steigungswert von 1.25 und klicke also kurz hinter dem Splinekreis auf das Gleis um die Steigung zu beginnen. Dies wiederhole ich bei den folgenden Kreisen.



    An der ersten Kreuzung höre ich auf mit dem Steigen, denn ich will später eine ebene Brücke bauen. Die 13.11 ermittle ich, so hoch bin ich hier schon. Ich runde auf 13.00 ab und setze diesen Splinekreis und die nächsten drei fest auf 13 Meter.



    Danach geht es mit dem Steigen aber weiter ;-) Einmal ganz rum und wieder an den Kreuzungen auf einer festen Höhe weitermachen. Dann baue ich die Brücken und einen Tunnel.
    Bitte, liebe Content Creators, haut mich nicht! Ich gehe sonst besser mit eurem Content um, hier baue ich Gerds Brückenteile aber wirklich nur provisorisch zusammen. Welche Brücken und Viadukte ihr verwendet spielt keine Rolle, wie damit umzugehen ist, erfahrt ihr hier nicht.



    Wie viel höher oder wie viel tiefer die Splineobjekte im Gegensatz zu den Gleissplines sein müssen, damit alles schön aussieht, ist Erfahrungssache. Ich komme mit wenigen Zentimetern Versatz oft aus.



    Den Viadukt verschiebe ich so dass der Pfeiler natürlich nicht auf dem unteren Gleis steht. ein bisschen hin und her...



    An dieser Stelle fange ich nun an mit dem Formen der Landschaft. Ein hartes Stück Arbeit!



    Ich nehme zuerst den größtmöglichen Radius und wähle eine sehr geringe Empfindlichkeit. Von Zeit zu Zeit ändere ich Radius sowie die Empfindlichkeit, je nach dem was ich gerade benötige um sanft formen zu können. Wenn ich merke dass ich zu hoch geformt habe, dann nehme ich das Absenkenwerkzeug und korrigiere am besten sofort. Ich überschütte das Gleis ab und zu, so wie in meinem ersten Beispiel gezeigt.



    Mit dem AJS Dighole mache ich nun das nötige Loch in den Tunnel. Man kann natürlich auch normale Tunnel verwenden...



    Inzwischen bin ich mit meinem Bergbau einmal rum gekommen und glätte nun mit dem Werkzeug den Boden unter meinem Gleis. Segment für Segment, Stück für Stück. Aber ACHTUNG, da wo die Brücken sind natürlich nicht!



    Ein Blick von der anderen Seite. Tipp: Am besten eh ab und zu mal sich im Kreis drehen um alles mal gesehen zu haben und alles irgendwie im Augenwinkel zu behalten. Wasser ist immer gut, eine Straße und noch die Brückenpfeiler für die Kastenbrücke.



    Nicht ganz in die Mitte, aber im Innenkreis baue ich einen Berg, damit die Steigung auch einen Sinn macht.



    Es soll Leute geben, die die kleinen Täler und Unebenheiten beseitigen, ich mache das nicht. Ich nutze die Mulden für meine Bäume. Ich fülle quasi die Löcher mit Grünzeug auf. Ich verwende wie hier zu sehen ist eine Baumgruppe, das heißt mit einem Klick etwa zehn Bäume. Diese lasse ich zufällig gedreht auf die Platte. Mit <Alt> + <r> lässt sich das einschalten und wieder ausschalten. Ein Tipp der TrainzDepot-Forum seine Runde mal machte. Vergleiche also die beiden Screenshots und mach dir keine Sorgen wenn es nicht so perfekt glatt gezogen ist.



    Nun verteile ich noch Laubbäume (siehe mein erstes Beispiel).


    Die Poplar15 versenke ich in den Boden, dann wirken die Bäume wie Büsche. Vergleiche die beiden Screenshots, der Effekt ist gewaltig. Eine gewaltige Arbeit ist es zudem, wenn man so mal eben hundert Bäume bearbeiten muss. Wer lieber fertige Büsche verwenden möchte, bitte!



    Zum Schluss wird wieder texturiert (auch wieder mein erstes Beispiel anschauen). Diesmal kommen noch verschiedene Gesteinstexturen zum Einsatz.

    Mit diesem Beispiel wurde ich an einem Tag fertig, so sieht es allerdings auch aus, aber es soll nur zweckdienlich sein nicht eine feine Arbeit darstellen.
    Viel Spaß beim Nachbauen!
    ________________________________________
    Mehrere Schritte habe ich separat abgespeichert. Wer will, kann sich die Module hier downloaden (887 Kilobytes)
    map2 ist der Anfang und map9 das Resultat.

    Entstanden im TRS2006 - Version 2.5 (2761).

    1.936 mal gelesen

Kommentare 1

  • NBSPlus Mika -

    Für alle PTP/PTP2 Nutzer gilt: Für Tunneleinfahrten ist das Objekt "Tunnelschneidwerkkzeug" zu verwenden.