T:ANE Screenshots

Ab Sofort kann das TrainzDepot nur noch zum Lesen aufgerufen werden, eine Nachfolge-Seite ist in Arbeit, siehe unsere Ankündigung. In Kürze wird trainz.de eine Anlaufstelle für die deutschsprachige Trainz-Gemeinschaft bieten.
Zum 28.02.2019 werden persönliche Daten (u.A. Angaben im Benutzerprofil und private Nachrichten) gelöscht, bei Bedarf also bitte selbst sichern.
  • Schön,das euch die Screens gefallen.
    Wahrscheinlich würde alles noch etwas besser aussehen,wenn ich auch die Schatten mit drinnen hätte.
    Da macht leider meine 6950 nicht mit,es gibt dann nur eine Diashow.
    Ich gestehe,anfänglich habe ich Tane regelrecht verflucht,aber mittlerweile läuft es sehr stabil.
    OK,die Schatten fehlen noch,aber da wird wohl eine neue Grafikkarte herhalten müssen.
    In diesem Sinne
    Gruß beko

  • Ich kann mich noch an Beiträge von CJ oder Sebastian erinnern,welche am Anfang auch nicht gerade Loblieder über Tane gesungen haben.
    Man sieht aber an den letzten Screens von CJ,das es schon an Railworks ranreicht,mit der Darstellung.
    Wenn sich etwas verbessert hat,kann man dies ja auch sagen und nicht nur meckern.
    Seit den letzten Updates, läuft Tane wie gesagt,sehr stabil und nimmt sogar vielen Content an,welcher anfangs überhaupt nicht lief.
    Das es nun an der Grafikkarte hapert,um auch die Schatten richtig darzustellen,liegt natürlich nicht an Tane.
    Andere Spiele werden auch anspruchsvoller.
    Mein persönlicher Wunsch für Tane wäre,eine Möglichkeit Daten von Google-Earth direkt im Editor zu übertragen.
    Gruß
    beko

  • Hallo beko,


    schöne Screens!
    Welches Oberleitungssytem verwendest Du in TANE?
    Ich benutze das von OpAmp und Trainbernd aber das macht auch in der aktuellsten Version von TANE
    Probleme insbesondere bei der Einstellung der Gleisabstände und u.ä. bei Turmmasten und Quertragwerken.
    Auch bricht die Performance bei der Verwendung des OL Systems massiv ein.
    FPS mit OL 20-30 und die gleiche Anlage ohne OL 45-60 FPS. Grafikkarte ist eine Nvidia GTX 770

  • Ich kann mich noch an Beiträge von CJ oder Sebastian erinnern,welche am Anfang auch nicht gerade Loblieder über Tane gesungen haben.
    Man sieht aber an den letzten Screens von CJ,das es schon an Railworks ranreicht,mit der Darstellung.
    Wenn sich etwas verbessert hat,kann man dies ja auch sagen und nicht nur meckern.

    Naja, ich könnte schon jeden Tag über TANE kotzen. und es regt mich ständig auf.
    Aber wenn ich das Strecken-projekt vom Schwäninger Land ansehe und meine bereits aktualisierten Assets, UND dann vorstelle, dass es EVENTUELL irgendwann mal im Multiplayer stabil funktioniert.
    mit vielen Spielern, AMD-Optimiert und keine Abstürze mehr gibt, allein diese Hoffnung treibt mich gerade an.


    Ohne diesen hätte ich sämtliche Trainz-Inhalte und projekte gelöscht.


    Aber der Geduldsfaden ist immernoch sehr dünn und droht zu reißen, wenn N3V diese massiven Performence-Probleme und den Netcode nicht ENDLICH in den Griff bekommen!

    15690-sl-signatur-png15691-support-cj187-paypal-png
    CPU: Intel Core i7-7700K ~ 4 x 4.5GHz // Mainboard: Asus Z170 Pro Gaming

    RAM: 2 x 8GB DDR4-3000 MHz //Grafik: GIGABYTE GeForce GTX1080 OC

  • @cj187
    Wie gesagt,ich habe auch viel gemosert und als CC,wie bei dir,mag es vielleicht noch anders aussehen,aber es ist doch bei
    deinen letzten Screens,eindeutig eine Verbesserung zu sehen.
    Zum Multiplayer kann ich nichts sagen,da es mich nicht interessiert.
    Halte aber bitte an deinen Objekten fest.


    @TommyK
    Ich nutze die gleiche Oberleitung wie du.Hier gibt es eigentlich keine Probleme.
    Einbrüche habe ich nur,bei starker Bewaldung.
    Das liegt aber,wie bei der Schattendarstellung,an meiner Grafikkarte. Die Radeon 6950 mit 2 GB,ist wahrscheinlich ähnlich wie deine 770 welche
    denke ich,auch 2 GB hat.
    Ich habe nun diese ins Auge gefasst.Sie reicht an die R9 380 ran,ist aber günstiger.




    Ich habe hier mal versucht,eine Drehscheibenspinne zu basteln.





    Bei viel Wald neben der Strecke gibt es Einbrüche.

  • Hm, wäre ja schön, wenn Trainbernd zumindest die oberleitungs-Splines mit einem DLS-Upload aktualisieren würde, denn die neue ist da schon viel schöner.


    15690-sl-signatur-png15691-support-cj187-paypal-png
    CPU: Intel Core i7-7700K ~ 4 x 4.5GHz // Mainboard: Asus Z170 Pro Gaming

    RAM: 2 x 8GB DDR4-3000 MHz //Grafik: GIGABYTE GeForce GTX1080 OC

  • @beko


    Zitat

    Das liegt aber,wie bei der Schattendarstellung,an meiner Grafikkarte.
    Die Radeon 6950 mit 2 GB,ist wahrscheinlich ähnlich wie deine 770 welche
    denke ich,auch 2 GB hat.

    Das Eigenartige ist nur das TANE die 2GB bei mir kann nicht voll ausnutzt. Auch bei starker Bewaldung und OL sind max. 1,2GB belegt.
    Da wäre die Frage ob 4GB überhaupt nötig wären?

  • Hi Tommy
    ob es jetzt unbedingt an 4GB oder mehr Grafikspeicher liegt,weiß ich nicht.
    Es spielt mit Sicherheit auch eine Rolle, GPU Takt: Boost Takt: Grafikspeicher Taktfrequenz: und ob die Bit Anzahl eine Rolle spielt kann auch sein.
    Vielleicht könnten ja mal ein paar Kollegen hier ihre Erfahrungen/Hardware posten.
    Gruß beko

  • als generelle regel sage ich immer dass speicher in den meisten fällen wichtiger ist als rechenstärke. das gilt sowohl für CPU und RAM, als auch für grafikchip und grafikspeicher. mehr speicher gewährleistet höhere langlebigkeit, irgendwann kommen prozessor oder grafikchip zwangsläufig in die jahre, aber lange bevor die tatsächlich die weiße flagge schwenken wird man in der regel mit speichermangel konfrontiert, der wesentlich stärkere performanceprobleme zur folge hat. daher rate ich DRINGENDST!!! zu 4gb grafikspeicher.



    ich selbst habe:
    i5-3570K 3.40GHz
    16GB RAM
    EVGA GTX960 SSC 4GB DDR5 VRAM
    120GB SSD Festplatte, auf der hauptsächlich das Betriebssystem installiert ist


    Meine empfehlung jetzt speziell bei der Grafikkarte lautet: 960 ist scheinbar ein sehr populärer chip und mir ist bisher NUR positives darüber zu ohren gekommen. der ist definitiv nicht high-end, aber sehr solide und brauchbar. ich selbst spiele wenig grafisch wirklich anspruchsvolles, aber jedes mal wenn ich die grafikkarte mal fordere bringst sie überzeugende leistung (GTA5, max grafikeinstellungen möglich). achte beim kauf auf den zusatz "SSC" (Super-Superclocked, also ab werk 2x übertaktet), das bringt für wenig aufpreis spürbar mehr leistung und macht den chip erst wirklich konkurrenzfähig zur alternative von ATI/AMD. und größtmöglichen speicher empfehle ich wie oben schon erwähnt eh immer, also 4gb.



    OT: nur um noch ein wenig von meinem senf hinterherzukleckern, das mit dem "speicher ist wichtiger als der prozessor" meine ich wirklich ernst, ich krig immer nen hals wenn ich fertig-PCs oder laptops sehe mit dem dicksten, größten, schnellsten, schönsten prozessor der welt, aber dann nur 4gb ram. das ist so ein offensichtlicher fall von "wir ködern den kunden mit großen, bunten zahlen" und in der praxis kollabiert solch ein system schon beim ersten start weil der arbeitsspeicher so klein ist dass der pc extensiv die auslagerungsdatei auf der festplatte nutzen muss, welche SOOOOOOOO viel langsamer ist als der eigentliche arbeitsspeicher. mit meinen 16gb ram habe ich die auslagerungsdatei bei mir in windows abgeschaltet. nur selten benutze ich tatsächlich mehr als 8 der 16gb und die performance ist besser als mit auslagerungsdatei, denn selbst wenn windows genug ram zur verfügung hat lagert es standardmäßig einiges auf die festplatte aus, wenn man es lässt. einmal muss ichs noch sagen, nimm bitte die 15-20€ mehr in die hand und kauf die die 4gb variante statt der 2gb, ich verspreche dir es kommt der moment wo du dafür dankbar sein wirst.