Eine richtige Eisenbahn soll es werden.

Ab Sofort kann das TrainzDepot nur noch zum Lesen aufgerufen werden (siehe unsere unsere Mitteilung). Ab sofort steht euch unter https://www.trainz.de unsere neue Webseite rund um Trainz zur Verfügung.
Zum 28.02.2019 wurden persönliche Daten (u.A. Angaben im Benutzerprofil und private Nachrichten) gelöscht.
  • Liebe Trainzdepot-Mitglieder und Gäste!


    Ich habe lange überlegt wie ich die Einführung in dieses neue Thema darlegen möchte.
    Nach Rücksprache mit Basti habe ich nun diesen Platz gewählt, da es sich ja um eine virtuelle Darstellung der Eisenbahn in Cinema 4D handelt. Ein Programm was mich bisher nie im Stich gelassen hat. Sicherlich ist es eine kostspielige Angelegenheit, aber mit einer Modellbahn verhält es sich ja nicht anders.
    Sicherlich taucht jetzt auch hier und da die Frage auf: Wieso hier, in einem Trainzforum?
    Die Frage möchte ich euch beantworten, denn sie ist ja berechtigt.
    Hier finde ich alles an einem Ort. Auf der einen Seite begeisterte Hobbyeisenbahner und erfahrene Menschen die sich mit der Eisenbahn beschäftigen. Gleichzeitig diejenigen die den Versuch unternehmen dieses Wissen in Trainz umzusetzen, was ja auch eine virtuelle Darstellung ist. Und es ist nicht immer bitter ernst! - Hobby halt ne'-


    Das Projekt als gesammte Idee ist recht umfangreich. Ob ich die Ziellinie überhaupt erreichen werde, ist wie Vieles im Leben noch offen.
    Also, eine Nebenbahn die einen regionalen Bezug hat. Deshalb eine eigene Bahngesellschaft (VEG). Auf der Strecke könnten sich aber auch die DB oder andere Gesellschaften bewegen.
    Es geht von Nord nach Süd, wobei Nord auch der Sitz der VEG mit einem angeschlossenen Bahnmuseum ist. Einen Anschluss an die Fernbahn soll es in Nord und Süd geben. Vom Charakter her soll die Strecke aus einer Vorgebirgslandschaft in ein Mittelgebirge führen.
    Die Strecke war lange Zeit stillgelegt. Gleise müssen neu gebaut werden. Bahnanlagen neu angelegt werden damit sie den neuen betrieblichen Bedingungen und der neuen Sicherheitstechnik entsprechen.


    Das ist aber für den Beginn zu umfangreich!
    Also ein echter Bahnhof soll es werden. Der Bahnhof Herrsberg liegt etwa in der Mitte der Streckenführung. Ein Bahnhof für den Nahverkehr mit einem Abzweig. Diesen habe ich recht großzügig angelegt, da ich selbst gerne auf einem Bahnsteig und nicht auf einem schmalen Handtuch stehe. Ebenso setze ich auf Personal, sprich Menschen die sich um die Fahrgäste kümmern und für Sicherheit sorgen.
    Heersberg selbst ist eine Kleinstadt. Es gibt Landwirtschaft, Mittelstandsunternehmen und ein Ausbildungszentrum. Eine Kleinstadt halt!


    Anhand der Bahnanlagen möchte ich den Aufbau und die dazugehörende Technik darstellen. Und das geht nur wenn ihr dabei helft. Natürlich steht auch der betriebliche Ablauf im Mittelpunkt. Wie ich so langsam mitbekommen habe, ist es Dieser der sagt was geht und was nicht.
    Für den Modellbauer oder Streckenbauer in Trainz eine bildliche Darstellung schaffen, ohne dass man noch lange Erklärungen anfügen muss.
    Die Wirtschaftlichkeit sollte hier aber nicht so im Vordergrund stehen. Dies kann man sich in so einer Umgebung leisten. Es ist also auch eine teilweise idealisierte kleine Welt.


    Und noch etwas: So manches Kleinod liegt verborgen auf einer Festplatte. Auch das sollte später möglich sein, Rollmaterial auf die kleine Strecke zu bringen und wenn es uns gelingt zum Leben erwecken. Das gilt natürlich auch für andere Objekte.


    Es ist ein ganz schöner Brocken! ?(


    Mit besten Grüßen



    Harald


    PS: Ein Bild der Gleisanlage in Richtung Nord. Hier bin ich gerade dabei die Beleuchtung der Gleisanlage mal zu testen. Auch die Ausfahrtsignale sind hier zu sehen, aber hier ergeben sich schon Probleme. Dazu später mehr!


  • Hallo liebe Eisenbahnfreunde!



    Da ich ja auch die Umgebung gestallten muss, habe ich jetzt begonnen Fachwerkhäuser zu gestallten. Diese werden den Fotovorlagen nachempfunden, sind also nur an das Original angelehnt.
    Da es sich um Objekte im Hintergrund handelt, kann man sich auf den Charakter bzw. dem Sichtbaren beschränken. Dazu mal ein Bildchen, wo ich den Eindruck teste.


    Harald



  • Ja, das ist korrekt! Auch als ich direkt Objekte für Trainz gebaut hatte, benutzte ich GMax nur für den Export. Die Animation war schon seit langem eine schöne Möglichkeit des kreativen Arbeitens für mich. Und das Programm gibt mir auch die Möglichkeit der exakten Darstellung - auch von physikalischen Abläufen.
    Die abgebildeten Häuser sind zwar für Cinema aber eine stark reduzierte Variante (Poly-Anzahl, Texturen usw.), deshalb auch der Test.


    Gruß
    Harald

  • Hallo!


    Ich war für ein Weilchen abwesend. Das im wahrsten Sinne des Wortes, da ich kaum am Rechner arbeiten konnte. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Habe mal als Übung einen E-BUS gestaltet, welchen ich dann in Herrsberg für den Nahverkehr auf der Straße bringe. Ist noch nicht ganz fertig, wie man sieht.

    Aber es ist schon zu sehen wo es hingeht.

    Bevor ich am Bahnhof weiterarbeite, werde ich mal die Fahrleitungsteile vorbereiten. Habe mich entschlossen die Strecke zu Elektrifizieren.


    Bis bald



    Harald

  • Hallo liebe Eisbahnfreunde!


    Habe mir mal, so zu den Festtagen, ein schon älteres Modell vorgenommen. Dieses wollte ich immer mal überarbeiten. Jetzt ist es „Einsatzfähig“, so wie auch der E-Bus für den Nahverkehr.

    Die Feuerwehr soll auch gleich ein Dankeschön an die vielen Freiwilligen- und Berufsfeuerwehrleute sein. Die es wahrhaftig verdient haben, da sie uns doch oft genug zur Seite stehen.


    Gleichzeitig wünsche ich ein frohes und gesundes Fest, sowie ein schönes neues Jahr.


    Harald


  • Hallo cj187!


    Das Fahrzeug ist so aufgearbeitet das es für die Animation geeignet ist. Also mit „echten“ Lichtern, die einzeln gesteuert werden können ausgerüstet. Die Steuerung erfolgt in CINEMA 4D über eine Benutzersteuerung, welche man frei einrichten kann.

    So wird zum Beispiel das Fahrzeug an einer Spline geführt, und der Untergrund zugeordnet. Dies ist ebenfalls jederzeit frei wählbar und wird einfach in der Benutzerschnittstelle zugeordnet. Auch befindet sich dort eine Lichtsteuerung mit allen Funktionen (z.B. Blicklichter). Das Dynamische Verhalten usw. ergibt sich aus der Wechselwirkung mit dem Untergrund und den Fahrzeugvorgaben (Federweg, theor. Masse usw.). Eine komplette Physik besitzt das Fahrzeug aber nicht, hier würden die Rechenzeiten unter Umständen explodieren, wenn man es zu genau nimmt. Möglich ist es aber!

    Die Grenzen eines Fahrzeuges sollte man kennen, um eine realistische Darstellung zu erzeugen.

    Wie so eine Schnittstelle aussieht, habe ich mal angehängt.


    Beste Grüße

    Harald