Anregung / Inspiration für Streckenbauer in Trainz

  • Abend :-) 


    Hier mal ein Thema, welches dem eienen oder anderen Lust machen könnte Strecken zu bauen. oder an einem bestehendem Projekt weiter zu arbeiten.


    zum Einstieg ein ein Video "Leipzig nach Chemnitz mit BR 118 der DR"

    Grüße


    "Erfahrung macht manchmal blinder als zwei ausgestochene Augen. "

    Einmal editiert, zuletzt von Br234304 ()

  • Ich mag Anregungen aus dem "echten Leben" genau so wie mit etwas

    pittoresk gestalteten Modelleisenbahnen


    Da möchte ich mich nicht lumpen und ein paar eigene Ideen mit einbringen.

    Ich mag besonders Gegenden, in denen "etwas los" ist, wo Hügel, Berge, den

    Blick "versperren", und nicht gleich der Blick frei ist bis zum nächsten Bahnhof.


    Mein persönlicher Klassiker passt sehr gut zum Beginn der Reihe - er startet

    in Leipzig und endet in Nürnberg.



    Es ist eine Video-Liste mit 22 Filmchen aus der ehemaligen Bahn-TV Reihe.


    Für ganz eilige gibt es eine Hochgeschwindigkeitsversion, bei der die Strecke

    in 2x 10 Minuten abgefahren wird. Ich meine, trotzdem sehr sehenswert.




    Ein kleiner kurzer Abstecher nach Waldenburg/Schlesien in Polen



    Zurück nach Deutschland

    Mit dem Schienentrabbi auf der Muldentalbahn, Teil 1 und 2




    Mit einer Diesellok von Probszella nach Sonneberg



    Zu guter Letzt; auch eine Modelleisenbahn kann inspirierend sein



    Ich hoffe, Euch gefällt es.

    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren
    die freundliche linke zum gruße a010.gif
    udo

  • Mir ist nur die Strecke nach Dresden bekannt. Wobei ich

    die Umsetzung der Strecke nicht so gelungen fand. Aber

    das ist a) nicht das Thema hier und b) rein subjektiv.

    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren
    die freundliche linke zum gruße a010.gif
    udo

  • Nebenromantik auf einer Strecke, die zu wahrscheinlich 50% zur Tempo 30 Zone erklärt

    wurde, zumindest, wenn man die gezeigten Abschnitte betrachtet.(ich weiß, sehr, sehr

    dünnes Eis.) In ein paar Jahren wird es diese Strecke wahrscheinlich nicht mehr geben.

    Da ist so viel Sanierungsrückstand - darum auch die vielen Langsamfahrstellen,

    besonders bei Brücken. Auch müssten vielleicht einige Streckenabschnitte erneut frei

    geschnitten werden, damit der Lokomotivführer etwas sehen kann

    Es ist fast wie überall in Schland. Es wird nur auf Verschleiß gearbeitet. Schade darum.

    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren
    die freundliche linke zum gruße a010.gif
    udo

  • Soviele interessante Strecken... und woran habert es bei mir immer... an TransDEM.

    Hatte schon mehrmals mehrere Ideen für reale Strecken etc... aber ich steh echt mit TransDEM auf Kriegsfuss ^^


    Kennt jemand nen vernüftiges... deutsches Tutorial? Am besten für Leute die es nicht so mit der Theorie haben ^^

    banner1.png


    "Latrine... was für ein ungewöhnlicher Name!" - "Wir haben im 2. Jahrhundert eine Namensänderung vorgenommen!"
    "Du meinst.. ihr habt ihn geändert... in Latrine?" - "Ja... früher wars Scheißhaus!" - "Gute Änderung... sehr gute Änderung!!"

  • Soviele interessante Strecken... und woran habert es bei mir immer... an TransDEM.

    An TransDEM sollte es nicht wirklich liegen. Es gab ein Tutorial für das Programm auf

    Youtube, aber ob es noch verfügbar ist, entzieht sich meiner Erkenntnis.

    Meines Erachtens liegt der Schwachpunkt in den nicht vorhandenen Geo-Daten. Daran

    ist aber weder TransDEM, oder der Programmierer schuld.

    Ein 50m Raster mag für Berge im Hintergrund noch recht machbar erscheinen, aber

    für die Gleistrasse und die direkte Umgebung davon sehe ich schwarz. Es gibt zu viel

    Nacharbeit. Und wer sich nicht 100%ig in der Gegend auskennt, hat dann spätestens

    ein mittleres Problem.

    Oder er begnügt sich damit. Wie man früher dazu zu sagen pflegte: "Klar, kann man's

    so machen, aber dann is es halt Scheiße."

    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren
    die freundliche linke zum gruße a010.gif
    udo

  • @ujb1:


    Nach dem Jahrhunderthochwasser von 2002 hat sich viel getan auf der KBS506. Nahezu die gesammte Strecke wurde aufwendig saniert.

    Ich selbst war damals bei den Aufräumarbeiten, unmittelbar nach dem Hochwasser, mit den Leuten einer Zwickauer Gleisbaufirma auf dem Abschnitt zwischen Großbothen und Tanndorf unterwegs. - Leider gibt es davon keine Bilder.


    Verschleis trifft es recht passend. Wir hatten Schwellen aus dem nicht mehr vorhandenen Gleisbett bzw. unterspülten Bahndamm, von 1968 geborgen.


    Grüße

    "Erfahrung macht manchmal blinder als zwei ausgestochene Augen. "

    Einmal editiert, zuletzt von Br234304 ()

  • Verschleiß trifft es recht passend. Wir hatten Schwellen aus dem nicht mehr vorhandenen Gleisbett bzw. unterspülten Bahndamm, von 1968 geborgen.


    Solange keine Schienenköpfe von anno 1848 *1) dabei sind, ... :D


    *1) Ich habe nicht herausgefunden, wann die KBS 506 eröffnet wurde.


    Ich habe mir heute einmal ein Karwendel Video angeschaut. Genauer

    gesagt in doppelter Geschwindigkeit, da er dann doch nicht so lang ist.



    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren
    die freundliche linke zum gruße a010.gif
    udo