Ow Gattung 775 / 776 der Sächsischen Schmalspurbahnen

  • Du kannst es nicht lassen, gelle?

    Zeige mir eine, nur eine einzige Stelle in meinen Posts, wo ich ihm irgend etwas vorschreiben will! Meine Guete...

    Locker bleiben! ;) Nicht jeden Satz inkl. Freiraum zur Deutung als Angriff sehen. Gerade von Dir habe ich da ein gewisse Gelassenheit erwartet - verteilst du doch auch gerne Spitzen an Neulinge und alte Hasen. :) 

    Ja und, was willst Du dagegen tun? Gesaesslocher gibt es ueberall. Diese performance-dreuckenden Textmeshes patche ich Dir in ein paar Minuten raus...

    Nun jetzt überlege mal was der Unterschied zwischen einem Repaint und einem öffnen und verändern der mitgelieferten 3D Datei bedeutet? (jeweilige Veröffentlichung vorrausgesetzt) Wenn wir schon bei Perfomance sind, da gibt es in der Deutschen Szene ganz andere Baustellen wie ein Textmesh.

    Aber sei es drum, ich denke es ist Quatsch den schönen Thread von Chris_TNM jetzt durch uns beide sprengen zu lassen.


    Ich möchte auch an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich mich über diese Objekte sehr freue - kann ich nun endlich mit mehr Rollmaterial über die Strecke vom Steyer fahren @Steyertal: Fertig werden! :D

  • Du weißt wie man das anders machen kann, ich nicht

    Inzwischen aber doch, gelle :-)


    Im Uebrigen sind diese flachen Textmeshes oft die Ursache fuer ziemlich eklige Flackereffekte, hervorgerufen durch die Tatsache, dass ab einer bestimmten Entfernung (Bildschirmpunkte sind immer Integerwerte!) die Grafikkarte nicht mehr feststellen kann welches Mesh-Teil nun vor, oder hinter dem anderen liegt, Ergebnis, es flackert wie bloed...

    Das Banale zum Existenziellen zu erheben, ist die Königsdisziplin der Dummen. (Stephan Sarek)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mick1960 ()

  • Nur mal zum Vergleich, wie man eine Textur für gewöhnlich aufbaut, um auch in der Lage zu sein dort etwas mit weichen Schatten (Fachbegriff: Ambient Occlusion (AO)) oder Verschmutzung etc. zu arbeiten.

    Dafür erstellt man ein Mapping, bei dem JEDE Fläche des Meshes einen Platz auf der Textur bekommt, ähnlich wie diese wunderbaren Papier-Bastelbögen.

    Wenn du so ein Mapping erstellt hast kannst du in einem Render-Programm deiner Wahl (es muss nicht 3ds Max sein, es gibt unzählige andere (kostenlose) Tools) und kannst dir damit eine AO-Map generieren. Den Unterschied habe ich (da ich das Modell ja selber mal angefangen habe sogar direkt übertragbar^^) mal illustriert (von 2048px auf 1024px reduziert).


    Hier ohne AO:



    Und hier mit AO mittels des Blendmodes "Multiplizieren" in Photoshop:



    Die alte Schule aus TC-Zeiten, wo man ganze Dampflokomotiven mit zwei 256er Texturen gemappt hat ist zwar für die Performance damals unabdingbar gewesen.

    Wenn man jedoch die Möglichkeiten von heutigen Systemen ausschöpfen und ein visuell ansprechendes Modell erstellen möchte, kommt man mit einigen Farbkacheln nicht mehr weit.

    Und dann wäre da noch das Thema Normalmap und Umgebungssensitive Materialien, aber das ist ein Kapitel ;)


    Cheers

    Sachsenbahner

  • Kurze Frage (wenn auch bisschen OT): Warum ist es unwichtig wenn man (im besonderen kostenfreie Modelle) schützen möchte? Gibt ja leider ausrreichend Personen in Trainz (EU weit) welche andere Modelle durch Repaint als eigene ausgeben.

    Weil ich es gerade lese, muss ich leider auch kurz OT werden.

    Liebe CC, wenn Ihr das, warum auch immer, nicht wollt, schreibt es doch bitte einfach DEUTLICH in die Textdateien. Bislang habe ich da eigentlich nur rausgelesen, daß es unerwünscht ist, das Modell -verändert oder unverändert- weiterzugeben. Aber das sollte ja selbstverständlich sein. Auch ich habe schon Modelle für meine Einsatzzwecke angepasst: Loknummern, Betreiberlogos, Lackverwitterung etc. Allerdings habe ich darauf verzichtet, das Modell vorher zu Klonen. Hier liegt halt das Problemchen: Wenn man das tut, Trägt der CMP bekanntlich automatisch den neuen Autor ein.


    Das aber nur am Rande. Mir gefällt das Modell. Und da ich es nicht nur nicht besser sondern leider gar nicht kann, würde ich es auch mit Flackertextur dankend annehmen. Andererseits bin ich auch der Letzte, der sich vor Payware scheut um die Entwicklung von Premiumcontent zu unterstützen. Diese Mischung mag ich einfach an Trainz, auch im Tane-Zeitalter.

  • So ich melde mich auch mal hier wieder zu Wort.
    Einige Wissen es bereits das ich jetzt von GMAX auf 3ds Max umgestiegen bin, d. h. ich muss (ich will) meine Modelle neu bauen.
    Dementsprechend stehe ich momentan wieder bei null.
    Allerdings war ich troz aller dem fleißig.





    Das ist der Aktuelle stand der Güterwagen Gattung 775 und 776.
    Es sollte auffallen das alleine die anbauten detaillierter sind als vorher.
    Ich hoffe er sieht besser aus als vorher :D 
    mfg. Chris

  • Da ich mir bei demem Wagen diesmal sehr viel mühe geben möchte habe ich die Fugen der Bretter modelliert.

    Hehe, ich warte schon auf mick1960 's Antwort bezgl. ausmodellieren/texturieren. :saint:



    Sieht schon sehr schick aus das Wägelchen! Weiter so..

    Nur...

    Ausmodellieren der Fugen...hhmm.. naaajaa, geht mMn. unnötig auf die Kosten der Performance.


    Lg

  • Nur...

    Ausmodellieren der Fugen...hhmm.. naaajaa, geht mMn. unnötig auf die Kosten der Performance.

    Nö, gibt doch LOD ;)
    LOD1 hat dann keine Fugen mehr. Aber aus der Nähe machen gemeshte Fugen doch viel mehr her, grade weil man sie an den Enden auch im Profil sehen kann.

    Klar kommen im nächsten Trainz auch Parallax-/Displacement-Maps dazu, aber die sind nicht so schön scharf wie Poly-Kanten.


    @Chris: Ich finde es echt großartig was du aus einem Programm rausholst, das du noch nicht so lange benutzt.

    Hab damals länger für den Umstieg gebraucht.^^


    Cheers

    Sachsenbahenr