Umsetzbares Spielkonzept?

  • Hi @ all,


    eine beliebte Spielmechanik im Bereich der Simulatoren ist es durch eine erledigte Aufgabe 'Geld' zu verdienen und dieses in bspw. Fahrzeuge oder Gegenstände zu investieren um weiter und effizienter Geld zu verdienen - kennt man, woll?


    Meine Frage: Wäre es möglich Spielern in Trainz für eine erledigte Aufgabe (bspw. Zustellung von Güterwagen) einen Wert zu vergeben um zum Beispiel neue Streckenteile (auf der selben Anlage) freizuschalten?


    Ich stelle mir das wie folgt vor:


    Der Spieler befindet sich auf einer US--amerikanischen, heruntergekommenen 'Shortline' mit wenigen Meilen intakter Gleise und bedient eine handvoll verbliebener Unternehmen. Durch das ausführen von Aufträgen (Wagen zustellen, beladen (bspw. Schüttgüter), etc.) erzielt dieser Beträge x,y und z. Je mehr Aufträge abgearbeitet werden, desto mehr Verdienst.
    Wenn ein bestimmt Wert erreicht ist, sollte sich dem Spieler die Möglichkeit bieten den erzielten Betrag zu investieren indem er bspw. ein altes Stück Gleis saniert um weitere Kunden bedienen zu können.

    Mit der Zeit würde aus der kleinen Strecke ein "größeres Netz" werden mit vielen neuen zu Bedienenden Anschlüssen. Klar: Je weiter die Strecke führt, desto teurer müsste es werden folgende Erweiterungen durchzuführen.


    Oder um es kurz zu machen: Mir geht es darum eine Strategie zu entwickeln um Langzeitmotivation zu erzeugen. Denn sind wir ehrlich, einfach von A nach B zu fahren wird irgendwann öde. Und daran ändert sich auch nichts wenn zwar Sessions für eine Karte erstellten werden, die Karte aber immer die selbe bleibt. Versteht ihr was ich meine?


    Also: Wie sieht es aus, ließe sich so etwas ansatzweise in Trainz realisieren? Bekannt ist mir dass durch Trigger auf der Karte Layer ein- und ausgeschaltet werden können. Ließe sich dies auch mit erspieltem 'Geld' machen?


    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


    Grüße,


    Marcel

  • Du kannst mit Set Variable und Show Variable einen "Geldstand" umsetzen, der nach dem Abschließen einer Aufgabe auch befüllt werden kann. Des weiteren kann von diesem auch was abgezogen werden oder einfach wenn er einen bestimmen Stand erreicht hat wie du bereits erkannt has Layer ein und ausgeschaltet werden, die die Verschiedenen Upgrades binhalten.

    Ein Shopfenster zu basteln, in dem der Spieler auswählen kann, was er kauft, obliegt dir und sollte sicherlich möglich sein, wenn man auf die Skripte von Set Variable und Set Layer schaut.


    Folgende Problemes könnte entstehen: Ich weiss nicht, wie sich eine Lok verhält, wenn ihr das Gleis unterm Hintern weggezogen und durch eines auf einem anderen Layer ersetzt wird. Entgleist der Zug? Verschwindet der Zug mitsamt dem Gleis?
    Du musst nämlich beachten, auch wenn das Gleis in einem anderen Zustand an der gleichen Stelle liegt, ist das für Trainz ein völlig unabhängiges Gleis.


    Aber sagen wirs so, möglich ist in Trainz (fast) alles, wenn man nur lang genug probiert und Skriptet :)



    Greets, Mika

    Aufgaben- und Streckenbauer, Repainter und Skriptnovize.

    "Its always more fun to share with everyone." - Jack Johnson

  • Dann haben wir Trainz/T:ane, bald als Egoshooter, um himmelswillen.:sonicht:

    Wenn man dann nicht genug Guthaben hat, über PayPal,Paysafecard usw. für echt Geld(Euro) Guthaben erkaufen:abgelehnt.

    Es ist ein Eisenbahn-Sim. und kein Wirtschafts-Sim.

    Da gibt es genug von und wenn man es will kann man ja TSW spielen;).

    Einmal editiert, zuletzt von Karl-Heinz K. ()

  • Da nehmen wir mal den Filter vom Horizont und schauen über den Tellerrand.


    Wenn wir uns ganz ehrlich machen, das 1:1-Modell aller Eisenbahn-Simulationen und Modellbahnen ist zwar kein Egoshooter aber eine reinrassige Wi-Sim!


    Ich habe noch nie verstanden, warum die Kollegen in Helensville diese Idee noch nie verfolgt haben. Das wäre eine echte Bereicherung für die Eisenbahn-Simulation. Denn wenn wir den Blick auf Transport Fever oder Railway Empire erlauben, haben diese "Wirtschafts-Sims" zwar solch ein System, aber dafür ist der Eisenbahnteil nicht so schön auch, wenn gegenüber Railroad Tycoon schon riesige Fortschritte gemacht wurden). Die Waren "beamen" sich einfach in die Wagen und maximal ein Füllstand wird angezeigt. Ebenso das Entladen.




    Gruß

    Norbert

  • siebziger ,

    N3V sollte erstmal schauen das Ihr Konzept Trainz/T:ane spielbar wird und dieses in allen Belangen, da nach könnte man ja mal über solche Wirtschafts-Sim. nach denken.

    Aber zur Zeit gibt es wohl noch genügend andere Baustellen und diese müssen erstmal (in den nächsten Jahren) abgearbeitet werden.

    Und verlange jetzt nicht das ich die Baustellen hier jetzt alle aufzähle. Denn Du als alter Trainzer so wie viele andere und auch ich wissen was ich mein.

    Also bitte erstmal ganz schnell in die Schublade damit und wenn alle Baustellen abgearbeitet sind kann man es wieder hervor holen (ich hoffe, ich erlebe das nicht mehr).

  • Fehler kann man nur ausmärzen, wenn man die Ressourcen dafür hat, sprich die Pinkepinke, um das zu bezahlen. Fehler ausmärzen bringt nicht primär größere Umsätze, sonderen macht eher die Hardcore-Trainzer glücklich, die diese Fehler alle finden und davon betroffen sind, weil sie die Sim intensiver nutzen.


    Wenn ich mir die Verkaufszahlen anschaue, könnte das N3V-Portemonnaie gut einen Bruchteil der Wi-Sim-Eisenbahner vertragen, wenn sie durch das ökonomische Konzept überredet werden, sich T:ANE Next zuzulegen.


    Ein Kompromiß könnte sein, den "Wi-Sim-Layer" als Regel zu konziperen, die man in eine Strecke einbauen kann oder nicht, wie z.B. den Trafo-Modus.


    Gruß

    Norbert

  • In abgeschwächter Form ist es möglich, nur wird es nicht mit der Kartenvergrößerung klappen. Vielleicht könnte es funktionieren eine Teilstrecke in einem Tal zu erzeugen wenn man einen bestimmten Punktestand erreicht hat wenn man diesen komplett auf einen eigenen Layer gebaut hat?


    Ich habe mal eine Session gebastelt für eine Strecke wo es etwas anders wie "Fahre nach A und tue das und dann fahre nach B" zuging. Zuerst durfte man nur die Industrien bedienen welche in der Nähe des Yards waren. Dafür gab es Punkte, wenn eine bestimmte Anzahl da war, kamen neue Industrien dazu etc. Wenn eine Industrie keine Waren mehr hatte, wurden Punkte abgezogen. Per Trigger konnte man neue Züge rufen welche das Yard angefahren haben mit Gütern für die Industrien. Am Betriebshof konnte man per Trigger neue Rangier.- oder Streckenloks anfordern wofür Punkte abgezogen wurden. Drumherum gab es KI Verkehr durch Portale. Lange Rede - kurzer Sinn, Idee ist nicht Zielgruppen geeignet und sobald man gespeichert und die Session wieder gestartet hat, ging gar nichts mehr. Alle Builds nach SP1 haben ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen. Man hat das Thema dann verworfen bzw. hat man sich für eine einfache, unkomplizierte Test Version entschieden.


    Mal auf Schwaeniger Land umgedacht, du beginnst als Lokführer im RE. Wenn du die Bahnhöfe im Plan erreichst, gibt es Punkte. Dann wird ab einen bestimmten Punktestand ein ICE freigeschaltet. Oder bei zu wenig Punkten muss man die SBahn nehmen. Ideen würden glaube genug zusammen kommen.

  • oh gott, noch jemand mit dieser Idee...


    Ich raufe mir aktuell seit gut einem halben Jahr die Haare bei den Überlegungen so etwas umzusetzen...


    Ich habe bereits alles auf Papier nieder geschrieben, wie und welche Erlöse es gibt und wo es wie viel kosten geben kann...


    Wie man Geld erwirtschaftet und finanziert...


    All das ist auf mehreren Seiten bereits theoretisch ausgearbeitet.


    Jetzt fehlte mir nur noch die Umsetzung.

    Vor allem da ich es auch beim Multiplayer eingesetzt haben wollte...


    Aber da besteht ja leider weiterhin das Problem, dass man eine Multiplayer-Session nicht unendlich lange spielen kann, da es keine 24h Server dafür gibt...


    Da ich noch unterwegs bin und alle Aufzeichnungen zuhause sind, verkneife ich mir jetzt die Details, könnte diese aber bei Interesse gerne nachreichen...

    15690-sl-signatur-png15691-support-cj187-paypal-png
    CPU: Intel Core i7-7700K ~ 4 x 4.5GHz // Mainboard: Asus Z170 Pro Gaming

    RAM: 2 x 8GB DDR4-3000 MHz //Grafik: GIGABYTE GeForce GTX1080 OC

  • Interessante Idee. Vor einigen Jahren hatte ich mir auch so ein Konzept ausgedacht und einiges funktionierte sogar schon. Wurde leider nie zu Ende gedacht wobei ich glaube bei der aktuellen WiSim Umsetzung von urban Games ist man schon gut dabei.

  • Mir würden solche Sessions auf jeden Fall mehr Spaß machen. Problematik ist aber hierbei das Regelsystem, welches nur beim Sessionstart funktioniert wie man es möchte. Bestandsabfragen bei Industrien funktionieren nach dem Laden eines Speicherstandes zum Beispiel nicht mehr. Regeln die gestartet wurden, beginnen wieder vor vorne. Regeln die Laufen, wie Zeitplan einhalten, sind somit hinüber.


    Was einfaches wäre dann nur möglich.


    Kurz mein Hirn eingeschaltet:


    1 Gedanke

    -Man beginnt als Rangierfahrer am Hafen

    -Gebiet ist begrenzt durch 2 Trigger an den unzähligen Ausfahrstraßen, welche unterschiedliche Auslöserradien haben. Der Erste sagt "Vorsichtig Gebiet zu Ende", der Zweite sagt "Ende - Sitzung vorbei, Gebiet verlassen"

    -Wenn man Punkte sammelt durch Lieferungen an Industrien, wird das befahrbare Gebiet erweitert, indem Trigger deaktiviert werden etc.


    2 Gedanke

    -Man beginnt nur mit Dampfloks

    -Sobald an allen Dieseltankstellen Treibstoff in Höhe x über Zeitraum y verfügbar ist werden Dieselloks an Triggerpositionen freigeschaltet.

    -Nun kann man effizienter Kohle aus dem Tagebau zum Kraftwerk bringen, welches Strom produziert.

    - Jetzt den Layer Oberleitung aktivieren (wenn das funktioniert) und die ersten E-Loks kommen.

  • ich hatte mir einst ausgedacht, mind. 4 Datenbanken dafür zu benutzen.


    Zum einen eine für die Strecken, wo je nach Streckenart ein Kostenmultiplikator auf den Kilometerpreis berechnet wird.

    Zb:

    Altbau (Standard) × 1.0

    Neubau × 1.1

    Schnellstrecke × 1.2

    Nebenbahn × 0.9 (also günstiger)


    Zweite Datenbank wäre für die Fahrpläne, welche bestellt werden müssten um auch fahren zu dürfen.

    Dort wird dann entschieden welche Streckenart gefahren werden soll, Wie viel Kilometer zurückgelegt werden müssen und was für Fahrzeit benötigt wird.

    Auch hier wieder mit Multiplikatoren zB für die Geschwindigkeiten.

    100km/h (Standard) = × 1.0

    110km/h × 1.1

    120km/h (max. für Güterzüge) × 1.2

    090km/h × 0.9

    080km/h × 0.8

    070km/h (minimum) × 0.7


    Jeder Kilometer wird mit 1 Min Fahrzeit berechnet.

    Für jede 5 Min Verspätung gäbe es Abzüge von 0.05%

    Wenn man früher am Ziel ist gibt es 0.05% Bonus für jede 5 Min.


    Dann eine Datenbank der Güter, in der der Wert der einzelnen Wären in Stück oder Tonnage hinterlegt ist.


    Die letzte Datenbank wäre die der Rollmaterialien, welche anfangs alle zum günstigen Preis gemietet oder einmalig gekauft werden können.




    Beispiel :


    Ich miete mir eine Lok (Vmax 100km/h) für 1.000€/Leistung

    Und 20 Wagen für je 50€/Leistung


    (Kaufpreis wäre das 1.000-Fache des Mietpreises, gekaufte Loks könnten von anderen Spielern gemietet werden, somit würde der Eigentümer mit der Lok verdienen, auch wenn er diese nicht nutzt)


    Kosten für Rollmaterial 2.000€


    Ich bestelle einen Fahrplan über die Altbaustrecke von Bhf "E" bis Bhf "J" und muss 48km zurück legen.

    Die Strecke liegt in der Steigung also bestelle ich einen 80'er Fahrplan. Da eh nicht mehr erreicht wird und es paar Abschnitte gibt, die auf 80 begrenzt sind.


    48km Altbau (48km×10€)×1.0

    480€ Strecke

    80'er Fahrplan 480€×0.8


    Kosten für Fahrplan 384€


    Die Fahrzeit beträgt nun 48 Minuten.


    Die 20 Wagen werden mit jeweils 50 Tonnen einer billigen Ware zB Sand beladen, wo die Tonne 5€ Ertrag hat.


    Würde ich also planmäßig am Ziel ankommen, würde die Fracht einen Umsatz von 5.000€ machen


    Jetzt bin ich allerdings 12 min zu spät angekommen und bekomme 0.15% Abzüge.


    Umsatz 5.000€-0.15%

    ....................4250€


    Jetzt ziehen wir hier noch alle Kosten ab und haben einen Erlös von 1866,00€ welche in die nächste Leistung investiert wird.


    Anderes Beispiel:


    Gleiches Rollmaterial, Gleiche Strecke nur in die andere Richtung.


    Dieses mal bestelle ich den 100'er Fahrplan und beladen die 20 Wagen mit je 50t Eisenerz welcher 20€/t wert ist.


    Rollmaterial wieder 2.000€

    Altbaustrecke wieder 48km = 480€

    100'er Fahrplan (×1.0)

    Kosten 2480€


    Bergab komme ich auch wegen der gefahrenen 100 km/h schneller Vorrang und bin nach 22 min am Zielbahnhof.


    Bekomme also einen Bonus von 0.25% auf den Erlös!


    20€/t × 50t = 1.000€

    20 Wagen × 1.000€ = 20.000€

    20.000€ + 0.25% = 25.000€


    Selbst wenn ich mich jetzt nur noch auf diese eine Ware spezialisiere und die Rückfahrt leer fahre verdiene ich damit so gut, dass ich mir nach 2 Lieferungen den ersten Wagen kaufen könnte!



    PS.:

    Alle Zahlen und Werte habe ich jetzt schnell ausgedacht, sind also nur ein Beispiel von dem was ich mir überlegt habe)

    15690-sl-signatur-png15691-support-cj187-paypal-png
    CPU: Intel Core i7-7700K ~ 4 x 4.5GHz // Mainboard: Asus Z170 Pro Gaming

    RAM: 2 x 8GB DDR4-3000 MHz //Grafik: GIGABYTE GeForce GTX1080 OC

    3 Mal editiert, zuletzt von cj187 ()

  • Dolle Sache! Hätte nicht gedacht, dass es schon so viele fertige Konzepte in den Schubladen gibt.


    Da wäre es doch gelacht, wenn man das nicht hinbekäme. Aber auf jeden Fall ist es ein Langzeitprojekt und sollte erst das Licht der Öffentlichkeit erblicken, wenn es ausgereift und getestet ist. Ich melde mich gern als Tester und Handbuchschreiber.


    Gruß

    Norbert