Trainz Simulator 2019 (TRS19) bald verfügbar

  • Moin zusammen,


    soeben wurde die Info-Seite zum TRS19 um Informationen zum "Early Access" und was TRS19 denn so alles kann erweitert. Die Infos findet ihr hier:

    trs19.trainzportal.com/


    Aktuell scheint da noch was kaputt zu sein, sodass man beim laden der Seite ein Anmeldefenster sieht. Dieses kann mit ESC weggedrückt werden.


    Interessant für einige sind vielleicht bereits die Informationen zum Preis.

    Mit TRS19 führt N3V ein Abomodell ein - eine Kauf-Version (69,99$) wird es weiterhin geben.




    Zugang zum "Early Access" erhält man derzeit nur mit der "Gold Class" Option.

    Weitere Informationen folgen in Kürze.


    Cheers

    Sachsenbahner

  • Bei den Abos finde ich keine Kündigungsinformationen, oder übersehe ich da etwas?

    Ich habe einmal für die DB eine texanische Scheidungsurkunde übersetzt, da sich der amerikanische Ehemann einer deutschen DB-Angestellten in ihrer Abwesenheit scheiden ließ.

  • Verträgt sich dieses Abo Thema überhaupt mit der DSVGO?

    Also ich willige ein, dass meine Meinung hierzu veröffentlicht werden kann auf dieser Webpräsenz (trainzdepot.de).

    Ich habe einmal für die DB eine texanische Scheidungsurkunde übersetzt, da sich der amerikanische Ehemann einer deutschen DB-Angestellten in ihrer Abwesenheit scheiden ließ.

  • Wenn die Herren nur noch Abo-Modell anbieten bzw. nur wer mit Abo Model wirklich was davon hat bleibt mir nichts anderes übrig als zur Konkurrenz abzudampfen, ich bin seit Trs 2004 (Offline) und sei TRS 2006 (Online) dabei, ich fühle mich geprellt.

    Im ersten Beitrag steht, das man für 69,99 USD, völlig Abo-Frei, die neue Version kaufen kann.

  • Wenn die Herren nur noch Abo-Modell anbieten bzw. nur wer mit Abo Model wirklich was davon hat

    Noch gibt es andere Versionen mit Einmalzahlung. Man versucht es halt wie weit man gehen kann, was auch als Hersteller erstmal legitim ist.


    Bei T:ane mit Spenden und jetzt mit Preisen welche man eigentlich nur von AAA Titeln in einer fertigen (!) Version findet. Tony versteht auch die ganze Kritik nicht und stempelt es wortwörtlich unter: „das sind nur hater“ ab. Uns wird bei der Nutzung des neuen Trainz ein Licht aufgehen...


    Unter uns: wenn man schon kostenfreie Maps den Usern als Preisargument bringen möchte und denkt sie merken es nicht, hat das ganze schon einen gewissen Unterhaltunswert. DLC strecken werden mit einem Wert von 20-40 USD berechnet, deswegen ist es ja alles so teuer ähh günstig. Das eine davon ein free DLC ist, die andere nach eigenen Angaben 1:1 aus TANE übernommen vergisst man und denkt es fällt nicht auf!



    Berechtigte Einwände, man hätte gerne eine Version ohne die ganzen Strecke wird schlichtweg ignoriert.


    Ich bin sehr traurig, nicht wegen den Preis, aber wie man mit stellenweise altgedienten CC z.b aus den USA umgeht, sowas ist einem Hersteller unwürdig. Trainz an sich geht da komplett unter, was noch unschöner ist. Hätte man gesagt es gibt eine Version ohne die ganzen DLC oder DLS Content für 30 EUR wäre es kein Thema gewesen, auch wenn diese Version eigentlich vom Inhalt her teuer gewesen wäre.


    Früher gab es BuildIn als „Beigabe“, viel von der DLS. Heute ist dies ein Preisargument geworden, eine Entwicklung welcher jeder mal reflektieren sollte...

  • Hallo an Alle,

    ich bin zur Zeit Beta-Tester für den TRS19 und bereite gerade einen Test vor

    Ich werde im Moment die cpd der U-Bahn Frankfurt in den TRS19 einbinden um zu schauen ob das auch wirklich wie versprochen

    kompatibel mit dem neuen TRAINZ ist.


    Das Ergebnis werde ich dann hier bekannt geben


    LG

    Martin

    Meiningen

  • Da ich selber Betatesterin war, kann ich mittlerweile sagen, dass der meisten Content besten funktioniert. Brauchst dann Deinen Bericht nicht soo ausführlich machen. Das man Dinge ersetzen muss ist ja fast selbstverständlich und damit ist/war zu rechnen.

    Selten das Dinge in TRS2019 nicht funktionieren. Wie zB die ganzen tollen Regiobahnen von trainzdepot ;(

  • Also die Preispolitik ist schon ein wenig - abenteuerlich.

    Ein Abenteuer für N3V und sein Überleben, für uns nun ja - teuer eben.


    Die Strecken scheinen sich ja bereits jetzt nicht besonders zu verkaufen, weshalb sie in ein Abo-Modell (jeden Monat eine Payware-Strecke aus der Auswahlliste kostenlos - Deutsche Buchgemeinschaft lässt grüßen) gepresst werden. Wie Kollege Interling bereits geschrieben hat, in der Hoffnung, dass es keiner merkt.


    Trainzen für 180 US$ im Jahr (Gold Class, 150 US$ wenn man sich für ein ganzes Jahr bindet)? So viel Unsinn kann Präsident Trump gar nicht machen, dass der Dollar auf ein Niveau absinkt, das diese Preise angemessen erscheinen lässt.


    Und auch die 69,90 US$ für die unfertige Early-Access-Version (späteres Staunen nicht ausgeschlossen, wenn man dann für die Dauer-Lizenz zur Vollversion noch mal das Portemonnaie aufmachen muss, die Early-Access Version kommt nur mit einem Drei-Monats-FCT) sind ein stolzer Preis.

    Die Konkurrenz liefert zur Zeit drei Strecken und automatische kostenlose technische Updates (z.B. auf die kommende 64-Bit-Version TS 2019) unter dem Namen Train Simulator für 29,99 Euro (letzte Woche im 24 Stunden Sale für 6,99 €).


    Wenn man dem ganzen Marketing-Sprech und den enthusiastischen NDA-Leak-Berichten Glauben schenkt, wird die Jet Engine weiter aufgebohrt und die Grafik wird "unrealig". Dann wäre TSW Train Sim World ein vergleichbares Produkt, basierend auf der Unreal 4 Engine und bereits komplett 64-Bit. Diese Simulation wird z.Zt., ebenfalls mit drei Strecken, zum Normalpreis von 48 Euro angeboten.


    Ich möchte niemanden damit langweilen, welche Schlüsse ich persönlich ziehe und wie ich mich zu verhalten gedenke. Nur ein kleiner Hinweis für Kaufwillige bzw. Kaufentschlossene: N3V hat bisher auch nur die kleinste Zeit des Jahres T:ANE wirklich zum Normalpreis angeboten. Vielleicht ist auch dies ein Grund für den hoch angesetzten UVP, denn so tun die "Get it now at 50% discount"-Preisschlachten nicht ganz so weh.


    Gruß

    Norbert