Eure Erfahrungen (oder Benchmark-Tests?) welche CPU mit Trainz am besten cooperiert?

From now, the TrainzDepot is in a read-only mode, see our announcement). From now, our new place-to-go, https://www.trainz.de is available.
Since 28.02.2019 personal data (e.g. profile contents, private messagers) has been deleted.
  • Da ich momentan immer noch auf der Suche nach Komponenten für einen

    "neuen" PC bin und ich aufgrund verschiedener Literatur etwas verunsichert

    bin, welche CPU besser für Trainz und Objektbau geeignet ist, möchte ich

    mich hier bei Euch, innerhalb der Trainz Community etwas schlau machen.

    Dazu zählt auch, dass Ihr Eure Erfahrungen mit anderen Simulationen hier

    gern mit einbringen könnt.


    Gibt es Nutzer, die bereits mit verschiedenen CPU der Hersteller Intel und

    AMD diverse Erfahrungen gemacht haben und sagen können, welche CPU

    sich Ihrer Meinung nach besser für die Anforderungen einer Simulation wie

    Trainz, sowie zum Objektbau eignet?


    Für das Erstellen von Texturen und Sounds sind, so wie ich gelesen habe,

    so viel wie möglich Prozessorkerne von Vorteil, was u.a. für einen CPU von

    AMD ( zB. "Ryzen") sprechen würde. Das heißt aber noch lange nicht, dass

    die AMD-CPU auch gut mit Trainz harmoniert.


    Zum Schluss: Ich möchte keinen "Religionskrieg" anzetteln, da es sicher

    Liebhaber der einen oder anderen CPU gibt. Ich bitte Euch, die Meinungen

    des anderen zu respektieren und als solche anzuerkennen. Vielen Dank!

  • Ich habe noch nie gehoert, dass irgend eine Software wegen einer bestimmten CPU nicht laeuft...


    Ansonsten gilt, Trainz scheint nicht mehr als vier Threads zu nutzen und wenn man Rendern will sind mehr Kerne nie genug.


    Ich habe einen Intel Core I7 5960X und bin recht zufrieden, obwohl mir 32 Kerne lieber waeren.

  • Moin,

    diese Seite sollte eigentlich Deine Fragen beantworten können:


    Hardware für TRS19


    Inwieweit noch die Meinung Berechtigung hat, daß man zu einer AMD-CPU auch eine AMD-Grafikkarte verwenden soll, weiß ich nicht:

    Mit meinem AMD-6 Kern-Phenom 1075-Prozessor mit jeweils 3 GHz verträgt sich seit Jahren eine NVidia-Grafikkarte ohne Probleme!


    Da ich noch die finale Version von TRS19 abwarte, eh ich die 70 Euronen investiere, reicht mir das Equipment vollkommen aus!

    Mit TRS19 brauche ich aber eine größere Grafikkarte (ca. 300 Euronen) mit DVI-Ausgänge und einen neuen Monitor...

    Um eben die Grafik des TRS19 auch (fast) voll auszuschöpfen!

    (Die vorletzte Grafik mit 80 Prozent "Userbenchmark Gaming Score" in der genannten Seite genügt mir vollkommen!)

    Die DVI Ausgänge, um dann nebenbei am 55 Zoll TV vom Bett aus das Spiel genießen zu können...


    Musik und Sounds habe ich schon mit einem Pentium 100MHz und 1GB RAM problemlos bearbeitet...

    Wichtig war da nur, daß die Karte im FullDuplex-Betrieb arbeiten konnte (Aufnehmen und Abspielen gleichzeitig).


    Jörg

  • Ich habe noch nie gehoert, dass irgend eine Software wegen einer bestimmten CPU nicht laeuft...

    Das es nicht läuft, habe ich ebenfalls noch nie gehört. Jedoch gibt es gerade bei Grafikkarten schon viele Spiele welche z.b für ATI optimiert sind oder eben für den Marktbegleiter...


    Bei CPU‘s hält sich z.b bei Battelfield 5 innerhalb der Community die Vermutung mit Intel Chips erhielt man mehr Leistung...

  • Also ich habe schon lange nichts mehr von AMD benutzt, und kann von der anderen Seite wenig sagen. Wie auch meine Vorredner hab ich noch nie gehört, dass ein Programm nur Prozessorabhängig laufen würde, ich glaub das ist relativ wurscht. Man sollte nur sicherstellen, dass der Prozessor besser als die Grafikkarte gewählt ist, weil man sonst nie die volle Grafik ausschöpfen kann, so zumindest mein Eindruck


    Ich persönlich nutze einen i7-7700 auf meinem besseren PC und bin mit dem sehr zufrieden. Bei Spielen (auch Trainz) bleibt er in der Regel im 30%-Bereich, während die Grafikkarte ihre Leistung entfaltet. Der Prozessor wird erst richtig ausgepackt, wenn mal ein Video gerendert werden muss oder Archive zu packen sind. Da aber keine Objekte baue kann ich zum Rendering in dem Sinne nichts sagen. Bei Texturarbeiten mit riesigen Dateien (Kinners, arbeitet nie mit 15k Luftaufnahmen ;)) habe ich festgestellt, dass vorallendingen RAM benötigt wird. Bei einem 8 GB Computer kam ich mit großen Texturen also sehr schnell an die Grenzen und das Grafikprogramm musste ständig über die Festplatte speichern und war sehr langsam. Mit 16 GB hatte ich dann aber keine Probleme mehr mit der Verarbeitung normaler größerer Texturen aber bei 15k x 15k kam es dann auch an seine Grenzen... Davon kann ich nur abraten :D.


    Als Grafikkarte verwende ich übrigens eine 1060. Bei Grafikkarten scheint es mehr von Hersteller abzuhängen, weil es einige Engines gibt, die mit AMD schlecht bis gar nicht laufen. Da ich mehrere Programme nutze, bei denen häufiger von schlechtem Verhalten mit AMD berichtet wurde bleibe ich daher auch erstmal bei Nvidia, auch wenns mehr kostet.




    Greets, Mika

  • Vielen Dank für Eure Antworten.

    ... dass ... Software wegen einer bestimmten CPU nicht laeuft...

    Das hatte ich bisher auch nicht gelesen. Ich hatte nur gelesen, dass

    verschiedene CPU Hersteller bestimmte Software besser unterstützen

    würden. Oder anders herum. (Es ist aber schon einige Zeit her.)

    ... wenn man Rendern will, sind mehr Kerne nie genug.

    Das bestätigt, dass ich richtig gelesen habe.

    ... obwohl mir 32 Kerne lieber waeren.

    Die CPU würde meinen Budgetrahmen dann doch mit etwas mehr

    als 1800Euro (Beispiel) "ein klein wenig" sprengen. Zumal ich damit

    nicht produktiv (professionell) arbeite.

    Ich hatte bisher einen i7 oder i9 in Betracht gezogen, bin aber auf-

    grund der Aussage mit der Anzahl der Kerne etwas verunsichert.

    Bei CPU‘s ... Vermutung mit Intel Chips erhielt man mehr Leistung...

    Nach meinem Wissensstand gibt es Unterschiede innerhalb der CPU.

    Stichwort: interne Befehle. Mehr möchte ich dazu auch nicht schreiben,

    weil die Gefahr eines Fettnäpfchens doch sehr groß ist und mein

    "Wissen" eventuell veraltet.

    Fußnote:

    Ein anderer wichtiger Punkt zum Thema Leistungsausbeute kann der

    Chipsatz des Motherboards sein. (Das ist aber hier nicht Gegenstand

    dieses Themas.)

  • bin aber auf-

    grund der Aussage mit der Anzahl der Kerne etwas verunsichert.

    Ist relativ einfach. Trainz benutzt vier Kerne. Also dafuer waere ein Dual-Core mit vier Threads und hoher Takfrequenz optimal. Wer viel daneben laufen lassen moechte, dann ein schneller Quad-Core.


    Wer viel rendert, wie ich, braucht so viele Threads wie moeglich, auch wenn jeder nur 2.8-3 GHz hat. Fuer Trainz selber wieder schlechter...

  • Wer viel rendert, wie ich, braucht so viele Threads wie moeglich, auch

    wenn jeder nur 2.8-3 GHz hat. Fuer Trainz selber wieder schlechter...

    Bedeutet das, dass beispielsweise eine Core 8 CPU im Vergleich zu einer

    gleich getakteten Core 4 CPU Trainz wieder verlangsamt?

  • Bedeutet das, dass beispielsweise eine Core 8 CPU im Vergleich zu einer

    gleich getakteten Core 4 CPU Trainz wieder verlangsamt?

    Nee, wieso. Dann hast Du halt 12 Threads uebrig fuer andere Sachen. Nur sind halt Quad-Core in der Regel hoeher getaktet als 6er oder 8er.

  • Okay, dann hatte ich Dich einfach nur falsch interpretiert.


    Btw:

    Wäre es vom Befehlssatz dann egal, ob Pentium, Xeon, oder

    sonst eine andere CPU?

  • Schnurzpiepegal, solange Windows drauf laeuft.


    Wenn die Hardware drumherum nicht so teuer waere, haette ich mich definitiv fuer ein Xeon-System entschieden...

  • Schnurzpiepegal, solange Windows drauf laeuft.

    Sorry, wenn ich etwas penetrant nach hake. Ich möchte nicht unbedingt die

    großen "Performance-Einbrüche" haben.

    Wenn die Hardware drumherum nicht so teuer waere, haette ich mich definitiv fuer ein Xeon-System entschieden...

    Wenn ich es mir leisten könnte, hätte ich auch gerne eine Workstation für CAD

    mit entsprechender OpenGL Grafikkarte und einen Desktop PC für Trainz. Aber

    "hätte, hätte, Scheiß im Bette." So "muss" ich für mich einen Kompromiss finden.

    Ich hoffe, es wird ein guter. (Die berühmte "Eier legende Wollmilchsau" )

  • Hallo Jürgen,

    wenn du einen Intel XEON Prozessor mal ausprobieren möchtest ich habe zufällig einen bei mir rumliegen.

    Intel XEON

    1,73 GHZ/4M


    Grüße Roland

  • Das ist zwar sehr lieb von Dir, aber damit lockt man heute keinen mehr hinterm

    Ofen vor. Die Softwareanforderungen sind doch etwas arg gestiegen. Ich habe

    eine Grundkonfiguration zusammengestellt und bin derzeit noch etwas am Feilen

    bzw. Feintuning, was ich noch wo verändern sollte. Ich werde mir aber definitiv

    keine zwei PC zulegen. Das wird mir zu komplex. Vor allem, was das Strom- und

    Monitor- Management anbelangt. (Stichwort: Gerätemanager und VGA Switch)