Railworks Screenshots

  • Auf dem "BMW-Bild" (merkwürdiger "BMW") schaut die Fahrleitung etwas

    scheps aus. Das Tragseil hängt am Siemens-Lufthaken.

    Wesentlich besser gefällt mir diesbezüglich das Bild mit der BR185. Da ist

    die Oberleitung sehr genau ausgeführt worden. :thumbup:

    die freundliche linke zum gruße a010.gif

    udo jürgen - aber der ohne dem s


    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren

  • Da sieht man eben den Unterschied zwischen einer Strecke von DTG (mit den Fehlern) und einer von VR (sehr penibel gebaut). :)


    Grüße Jasper

    Bei DTG kauft man ja auch nicht. ;) So lange man denen Geld in den Rachen wirft, wird es weiter qualitativ minderwertige Ware geben, die ihren Preis absolut nicht wert ist.

    Meine Baureihen: 182, 185, 189, 193, 294, 295, 472, 474

  • Bei DTG kauft man ja auch nicht. ;) So lange man denen Geld in den Rachen wirft, wird es weiter qualitativ minderwertige Ware geben, die ihren Preis absolut nicht wert ist.

    Nanana, die Welt ist ja nicht schwarz weiß. Ich kaufe auch bei DTG, zum Beispiel das kommende Frankfurt Mannheim klingt super interessant.

    Auch wenn die Strecken erst nach einem Community Update richtig gut werden (Hamburg Hannover!).

  • Ohne DTG wäre eine Streckenauswahl im TS (Deutschland) sehr überschaubar.

    Strecken wie KV haben z.b eine Entwicklungszeit von mehren Jahren (waren es 8?). Auch Freiburg - Basel hat einige Jahre gebraucht. Auch fällt mir noch Berlin - Leipzig ein. Die lange Entwicklungszeit merkt und sieht man. Selbstverständlich kommen DTG Strecken nicht an KV oder FBA ran, aber Köln - Koblenz sowie auch Wuchtalbahn sind im Kern keine schlechte Strecken, hier bei Trainz würde man sich über so eine Strecke mehr als freuen - gut, gibt auch fast nichts reales.

    Auf Frankfurt - Mannheim bin ich offen gesagt auch gespannt.


    Das Tragseil hängt am Siemens-Lufthaken

    Dies kann aber auch an meinen Einstellungen liegen, zum testen von Aufgaben fahre ich diese mit verschiedenen Einstellungen. Der TS blendet bei bestimmten Werten einige (für ihn wohl unwichtige) Elemente aus. Wenn ich mir jedoch die anderen Masten anschaue, liegt hier (in Maschen aufgenommen) wirklich ein Fehler vor.

  • Das ist das Problem .. Es braucht oft erst die Community um Strecken gut zu machen. Da spart DTG am falschen Ende.

    Mir geht es hier aber primär auch eher um deren grottiges Rollmaterial. Auch Hamburg-Lübeck und den 474 würde ich DTG am liebsten um die Ohren hauen. Die Strecke hat mit dem Vorbild lediglich in Teilen die Streckenführung gemeinsam. Da hört es dann auch schonwieder auf, leider. Auch Karlsruhe - Offenburg war grauenhaft. Ich bin immer wieder mit unsichtbaren Gegenständen kollidiert und entgleist. Das hat DTG auch nie richtig behoben.

    Meine Baureihen: 182, 185, 189, 193, 294, 295, 472, 474

  • Auch Karlsruhe - Offenburg war grauenhaft. Ich bin immer wieder mit unsichtbaren Gegenständen kollidiert und entgleist.

    Ist das diese "Black Forest"? Weil eine Strecke Karlsruhe - Offenburg welche durch DTG erstellt worden ist, ist mir gar nicht bekannt. Solche Fehler hatte ich auch noch nie auf einer DTG Strecke, und ich habe schon einige Kilometer im Aufgabenbau auf den Strecken verbracht. ?(

    Da spart DTG am falschen Ende.

    Diesen Eindruck hatte ich auch lange. Aber nach den Entwicklungen der letzen Jahre sieht man ganz klar, dass DTG sich auf den Massenmarkt konzentriert und solche Nischen in der Nische wie SemiProfis, Fans von simulieren der Fahrzeugen überhaupt nicht interessiert. Ich glaube es ist kein sparen am falschen Ende sondern ein strategischer Einsatz von Ressourcen für den gewünschten Zielmarkt.



    Mir geht es hier aber primär auch eher um deren grottiges Rollmaterial.

    Ja das stimmt, das Rollmaterial richtet sich wirklich an Casual Spieler, ein bisschen Q drücken für PZB auch die AFB, Beschleunigungs- und Bremswerte sind nicht immer zwangsläufig der Brüller. Schade eigentlich, man hat ja z.b. mit der 155 oder 361, 648 gezeigt was man im Prinzip könnte. Dennoch ist das Rollmaterial (Drittanbieter mal ausgenommen, die spielen in einer ganz ganz anderen Liga) von Inhalt und Grafik immer noch (!) mehr wie bei alternativen.


    Was ich nur ganz klar empfehlen kann ist z.b. die Strecke "Oberfranken" (Freeware) für den TrainSimulator. Ein wirklicher Genuss. Auch das hier stellenweise gezeigte Rollmaterial von 3DZUG und vR sind wirklich lohnenswert, da sieht man mal was man aus so einer UraltEngine noch rausholen kann.

  • DTG macht das schon richtig auch wenn wir Eisenbahncracks das nicht gern hören wollen. Wir wollen alle gern (ja ich auch) die perfekte Eisenbahn. Nur ist es so dass wir die Minderheit sind, auch wenn es im Internet nicht so aussieht. Ich bin jetzt seit 17 Jahren kommerziell mit dabei und gut verkaufst du nur dann wenn du viele ansprichst.

    Da bleibt mir nur den Hut vor DTG zu ziehen. Denn ohne die Jungs gäbe es kaum Strecken. Ohne Strecken kein TS, ohne TS kein vR, CT, JTG, mich und wie sie alle heißen.

    Die Entwicklungszeiten für hochwertiges Material sind in den letzten Jahren massiv gestiegen, egal wie performant die Workflows sind. Als Kaufmann kann man dann die Frage stellen wieso mehr Zeit investieren wenn nicht mehr Kunden dadurch kaufen.

    Bei (ich nehm mich mal mit rein) uns kleineren sind solche Dinge aufgrund anderer Kostenstrukturen möglich. Da müssen keine 20 Artists bezahlt werden. Und dann kommt bei einigen natürlich noch der Wunsch dazu möglichst perfekt zu sein und in Kauf zu nehmen das weniger hängen bleibt aber das Gefühl zu haben etwas zu veröffentlichen wo du sagst "Hier so sollte es werden. Habt Spaß damit."


    Das wird auch nicht weniger der Entwicklungszeit sondern mehr, egal ob TSW oder TRS 2019. Beide tun sich da nicht viel, außer das die Lernkurve bei TS 2019 schneller ist weil es abwärtskompatibel ist. Der Kunde ist aber nicht bereit mehr Geld zu bezahlen also ist es in der Software so wie es immer war. Immer mehr Leistung bei gleichem Preis. Dafür kann aber auch kein perfektes Material erwartet werden, so gut es (wirtschaftlich) geht sicherlich.

    Egal wie gut man es macht, egal was man zeigt, ein typisch deutsches Phänomen ist das sofort die Fehler gesucht werden ;).


    Und vermutlich sähe ohne DTG auch TRS 2019 nicht so aus wie es aussehen wird... Insofern, DTG ihr seid die besten :D

  • Das klassische 80/20 Problem.

    80% des Produktes sind in 20% der Zeit fertig.

    Die "restlichen" 80% fallen der Kalkulation zum Opfer.

    die freundliche linke zum gruße a010.gif

    udo jürgen - aber der ohne dem s


    ujb1-signatur_td1.jpg

    abenteuer bekommt man nicht geschenkt - man muss sie provozieren

    Einmal editiert, zuletzt von ujb1 () aus folgendem Grund: kleiner Rechtschreibfehler Aus: Die "restlichen 80% wurde: Die "restlichen" 80%