Beiträge von siebziger

    Ja bitte. Als Fleischmann-Bahner und wo doch der neue Besitzer Roco Fleischmann zu Grabe trägt. Zumindest in H0.


    Und die schöne Faller-Brücke...


    Wenn dann noch jemand die goldenen Schienen machte... Nein, nein, nicht ernst gemeint.


    Gruß

    Norbert

    So, jetzt habe ich auch mal meine Bilder sortiert und mit den bereits veröffentlichten abgeglichen. Viel bleibt ja nicht mehr...







    Auf unserer Tour mit Luca durften wir auch in den Straßenbahn-Simulator-Wagen schauen. Mit einer Original-Steuerung...




    Das Bild zum Sonntag:





    Noch einmal ein großes Dankeschön an alle Organisatoren und an Sebastian, dass es das Treffen überhaupt gab.


    Gruß

    Norbert

    Also die Preispolitik ist schon ein wenig - abenteuerlich.

    Ein Abenteuer für N3V und sein Überleben, für uns nun ja - teuer eben.


    Die Strecken scheinen sich ja bereits jetzt nicht besonders zu verkaufen, weshalb sie in ein Abo-Modell (jeden Monat eine Payware-Strecke aus der Auswahlliste kostenlos - Deutsche Buchgemeinschaft lässt grüßen) gepresst werden. Wie Kollege Interling bereits geschrieben hat, in der Hoffnung, dass es keiner merkt.


    Trainzen für 180 US$ im Jahr (Gold Class, 150 US$ wenn man sich für ein ganzes Jahr bindet)? So viel Unsinn kann Präsident Trump gar nicht machen, dass der Dollar auf ein Niveau absinkt, das diese Preise angemessen erscheinen lässt.


    Und auch die 69,90 US$ für die unfertige Early-Access-Version (späteres Staunen nicht ausgeschlossen, wenn man dann für die Dauer-Lizenz zur Vollversion noch mal das Portemonnaie aufmachen muss, die Early-Access Version kommt nur mit einem Drei-Monats-FCT) sind ein stolzer Preis.

    Die Konkurrenz liefert zur Zeit drei Strecken und automatische kostenlose technische Updates (z.B. auf die kommende 64-Bit-Version TS 2019) unter dem Namen Train Simulator für 29,99 Euro (letzte Woche im 24 Stunden Sale für 6,99 €).


    Wenn man dem ganzen Marketing-Sprech und den enthusiastischen NDA-Leak-Berichten Glauben schenkt, wird die Jet Engine weiter aufgebohrt und die Grafik wird "unrealig". Dann wäre TSW Train Sim World ein vergleichbares Produkt, basierend auf der Unreal 4 Engine und bereits komplett 64-Bit. Diese Simulation wird z.Zt., ebenfalls mit drei Strecken, zum Normalpreis von 48 Euro angeboten.


    Ich möchte niemanden damit langweilen, welche Schlüsse ich persönlich ziehe und wie ich mich zu verhalten gedenke. Nur ein kleiner Hinweis für Kaufwillige bzw. Kaufentschlossene: N3V hat bisher auch nur die kleinste Zeit des Jahres T:ANE wirklich zum Normalpreis angeboten. Vielleicht ist auch dies ein Grund für den hoch angesetzten UVP, denn so tun die "Get it now at 50% discount"-Preisschlachten nicht ganz so weh.


    Gruß

    Norbert

    Am hier relevanten und genannten Procedere hat sich allerdings nichts geändert:

    N3V Repair Group schrieb:

    The existing notifications of faulty assets will continue to be sent to authors but the Repair Group will also be notified, probably via a consolidated report. If the author does not update their assets within the given time frame, the group will, where practical, make additional efforts to contact the author. If the author cannot be contacted, isn’t interested, or even does not want the asset updated, then the asset will be added to the Repair List.

    Die Entwickler werden nach wie vor kontaktiert, bevor das Objekt auf die "Reparatur-Liste" koimmt.

    Lediglich die Gruppe der Berechtigten hat sich geändert von Jedermann zu einer geschlossenen Benutzergruppe.


    Gruß

    Norbert

    Eigentlich sollte ich als Autor auch darüber informiert werden, dass Assets von mir zur Reperatur angeboten werden.
    Das war aber nicht der Fall.

    Dazu sagt N3V hier:

    http://online.ts2009.com/mediawiki/index.php/download_station_cleanup


    N3V schrieb:
    An attempt will be made to contact any content creator who has faulty content on the DLS. The content creator will be given the option to provide a fixed version of the content within 8 weeks. Where we cannot make contact with the content creator or where the content creator chooses not to participate in the repair process, we will flag the asset as needing independent review and repair.

    Also vielleicht mal die bei N3V oder im Objekt hinterlegte eMail-Adresse und den Spam-Ordner prüfen.


    Ist denn eigentlich erwiesen, dass das Objekt von jemand fremden verändert wurde?


    Gruß

    Norbert

    Ich wäre auch dafür, die Diskussion zur "Modernität" in einen eigenen Thread auszulagern.


    Das Thema Objekte und Build ist so alt wie Trainz. Und ja, wer "schon immer" nach den Anforderungen des CCG gebaut hat, wird feststellen, dass seine Objekte aus dem Jahr 2003 auch heute noch weitestgehend funktionsfähig sind. Zumindest optisch, natürlich abgesehen von Skripten etc..


    Grundsätzlich ist es vernünftig - wie es N3V bisher mit jeder neuen Trainz-Version zumindest versucht hat - die Zügel etwas weiter anzuziehen und zu versuchen, den überall vorhandenen Wildwuchs zu beschneiden. Anders gesagt, dass nicht mehr jeder Unsinn ohne Fehlermeldung im Spiel bleibt und die Läufer sich wundern, warum sie dauernd einen Krampf in der Wade haben und nicht richtig vorwärts kommen, obwohl sie häufig trainiert haben.


    Genau so ein Problem und ein gutes Beispiel sind die LOD-Stufen. Wenn die Festplatte und die Grafikkarte polyreiche Objekte auch noch in zwei Kilometer Entfernung vom derzeitigen Standort laden müssen und die Grafikkarte diese quasi jeden gefahrenen Meter neu berechnen muss, ist es doch klar, dass irgendwann die Leistung in die Knie geht.

    Der Läufer würde auch langsamer werden, wenn er ein Zelt für die kommende Nacht und zwei Hanteln und den Wintermantel, den er in drei Monaten braucht, jetzt schon immer mitschleppen müsste.


    Früher war das egal bzw. war schon damals nicht egal, wurde aber, um die Entwickler nicht all zu sehr einzuengen, zähneknirschend geduldet. Deshalb gibt es heute bzw. ab der Build 3.8 die Warnmeldung, damit die Entwickler es den Läufern einfacher machen. Deshalb ist es auch keine Lösung, diesen Hinweis zu umgehen, so, wie es auch keine Lösung für den Langstreckenläufer ist, zu sagen "Nimm doch den Bus".


    Gruß

    Norbert

    Im Video sind die Wagen ja noch leer.

    Wenn es da mal Passagiere geben sollte, sicherlich interfessant mit einem "Child-Objekt" Espressogedeck oder Papp-Sandwich - äh escusi, Panino naturellmente - oder gar tagliatelle...


    Ich habe den Holzzug 2014 auch auf der InnoTrans gesehen, streng bewacht wie ein Mafia-Café.


    Gruß

    Norbert

    Sebastian, danke für die Info.


    Leider kann ja dann niemand außer Dir sehen, was bereits vorgeschlagen wurde, aber wenn es nicht anders geht, Du bist der Herr des Verfahrens und ich bedanke mich ausdrücklich für Deine Initiative und die Arbeit, die da drin steckt.


    Noch ein Hinweis für "den anderen Thread": statt in Beitrag #7 sollte der Link zum Formular auch in Beitrag #1 stehen. Es gibt ja genug Scrollfaule, die nur "wie, wo, wo...?" fragen und dann wieder wegklicken.


    Gruß

    Norbert